Grundsteinlegung: Panattoni und die Noerpel- Gruppe feiern in Giengen

Panattoni, der führende Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa, feierte am 28. April 2022 gemeinsam mit der C.E. Noerpel GmbH die symbolische Grundsteinlegung eines neuen Logistikzentrums im württembergischen Giengen an der Brenz. Für den international agierenden Transport- und Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Ulm und 16 weiteren Speditions- und Logistikstandorten in Deutschland und der Schweiz ist die Build-to-Suit-Immobilie am Standort Giengen die fünfte Entwicklung gemeinsam mit Panattoni – weitere betreibt Noerpel an den Standorten Elsdorf, Odelzhausen, Heidenheim und Singen.

Das neue Logistikzentrum entsteht auf einem ca. 74.100 m2 großen Grundstück und verfügt nach Fertigstellung über rund 46.000 m2 Gesamtnutzfläche. Davon sind ca. 39.000 m2 Hallen-, ca. 1.500 m2 Büro- und ca. 5.100 m2 Mezzaninfläche. Die Gebäudehöhe beträgt 12 m UKB. Auf dem Gelände entsteht ein eigenes Parkhaus für die Pkw-Stellplätze der Mitarbeitenden. Dank einer WHG-konformen Folie und einer Löschwasserrückhaltung eignet sich die Immobilie flexibel für die Lagerung verschiedenster Güter.

Panattoni errichtet die Immobilie unmittelbar an die Autobahn A7. Am Standort Giengen betreibt die Noerpel-Gruppe bereits eine rund 46.000 Quadratmeter große Logistikanlage, auf Grund der großen Kundennachfrage kommt nun das neue Terminal hinzu. Einen Teil der zusätzlichen Fläche hat Noerpel bereits an Bestandskunden vergeben, die ihre Logistikprojekte mit Noerpel ausbauen werden.

Im Sinne einer ressourcenschonenden und nachhaltigen Entwicklung strebt Panattoni bei der Errichtung des neuen Logistikzentrums eine Zertifizierung nach DGNB-Goldstandard an. Neben der Vorrüstung und dem Einbau von E-Ladesäulen für Pkw sieht der Entwickler eine Dachbegrünung vor.

„Mit dem neuen Terminal am Standort in Giengen bauen wir dort unsere verfügbaren Logistikflächen stark aus und können die Kundennachfrage nach moderner Lagerhaltung und anspruchsvoller Logistikdienstleistung noch besser bedienen. Bei der Entwicklung haben wir mit Panattoni zum wiederholten Male einen Partner an unserer Seite, der unsere Wünsche und Anforderungen in gewohnt zuverlässiger und professioneller Weise umsetzt“, sagt Berthold Bernecker, Mitglied der Geschäftsführung der Noerpel-Gruppe.

Dieter Henle, Oberbürgermeister der Stadt Giengen an der Brenz, freut sich auch aus arbeitsmarktpolitischer Sicht auf das neue Zentrum und hob die Bedeutung der Logistik in wirtschaftlichen Prozessen hervor: „Die Übernahme logistischer Funktionen durch Spezialisten macht industrielle Abläufe effizienter und bietet interessante Arbeitsplätze für ausgebildete Fachleute ebenso wie für Hilfskräfte. Wer geschickt, technisch begabt und verantwortungsbereit ist, findet in der Logistik spannende Aufgaben und kann in vielfältiger Hinsicht etwas bewegen. Wir in Giengen bieten im GIP A7 die perfekte Lage sowohl für kleinere und mittlere Unternehmen als auch für Logistiker – und schätzen die Zusammenarbeit mit verlässlichen Partnern wie Noerpel und Panattoni sehr!“

„Wir freuen uns sehr, in Giengen zum insgesamt fünften Mal für die Noerpel-Gruppe entwickeln zu dürfen. Mit der heutigen Grundsteinlegung haben wir bereits ein wichtiges Etappenziel bei der Realisierung der Immobilie erreicht. Wir bedanken uns bei der Stadt Giengen und der Noerpel- Gruppe für die sehr gute Zusammenarbeit an dem Projekt“, kommentiert Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni, den Beginn der Bauarbeiten.

Panattoni startete mit dem Bau im ersten Quartal 2022, die Fertigstellung ist für Ende 2022 vorgesehen.

Über Noerpel:

Die im Jahr 1881 gegründete Noerpel-Gruppe ist heute einer der führenden Logistikdienstleister in Süddeutschland. Mit 17 Standorten in Deutschland und der Schweiz, davon allein elf in Baden-Württemberg und Bayern, gilt das Familienunternehmen aus Ulm als eines der am stärksten wachsenden Unternehmen der Branche. Die Noerpel-Gruppe verknüpft die Leistungsbereiche Transport und Logistik mit umfangreichen Co-Packing-Services und einer eigenen Personaldienstleistung. Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete die Noerpel-Gruppe einen Umsatz von rund 550 Millionen Euro. http://www.noerpel.de